Statuen & Buddhafiguren

Statuen & Buddhafiguren Vairocana

Vairocana Bronze matt

SDS.00066
1,696kg 21cm

Gewicht: 1697.00 g
Höhe: 2100.00 mm
€ 189.00
inkl. 20% MwSt.
Versandkostenfrei innerhalb Österreich

 Vairocana Buddha - Dhyani Buddha des Zentrums

ist eine bedeutende ikonische Figur im Mahayana-Buddhismus, insbesondere im Vajrayana und in anderen esoterischen Traditionen. Er hat verschiedene Rollen gespielt, aber im Allgemeinen wird er als universeller Buddha, als Personifizierung des Dharmakaya und als Erleuchtung der Weisheit angesehen. Er ist einer der fünf Dhyani-Buddhas.

Himmelsrichtung: Zentrum
Element: Raum
Farbe: Weiß
Silbe: OM
Verwandeltes Störgefühl:
Ignoranz/Unwissenheit

 

Herkunft von Vairocana

Gelehrten sagen, dass Vairocana seinen ersten literarischen Auftritt im Mahayana Brahmajala (Brahma Net) Sutra gemacht hat. Man geht davon aus, dass der Brahmajala Anfang des 5. Jahrhunderts, möglicherweise in China, komponiert wurde. In diesem Text sitzt Vairocana - in Sanskrit - "einer, der von der Sonne kommt" - auf dem Thron eines Löwen und strahlt strahlendes Licht aus, als er sich an eine Versammlung von Buddhas richtet.

Vairocana ist auch im Avatamsaka-Sutra (Blumengirlande) sehr früh aufgetaucht. Der Avatamsaka ist ein großer Text, von dem angenommen wird, dass er von mehreren Autoren verfasst wurde. Der früheste Abschnitt wurde im 5. Jahrhundert fertiggestellt, andere Abschnitte des Avatamsaka wurden jedoch möglicherweise erst im 8. Jahrhundert hinzugefügt.

Der Avatamsaka präsentiert alle Phänomene als perfekt ineinandergreifend. Vairocana wird als der Grund des Seins selbst und der Matrix dargestellt, aus der alle Phänomene hervorgehen. Der historische Buddha wird auch als Emanation von Vairocana erklärt.

Vairocanas Natur und Rolle wurden im Mahavairocana-Tantra, auch Mahavairocana-Sutra genannt, näher erläutert. Das Mahavairocana, wahrscheinlich im 7. Jahrhundert komponiert, gilt als das früheste umfassende Handbuch des buddhistischen Tantra.

Im Mahavairocana ist Vairocana als der universelle Buddha etabliert, von dem alle Buddhas ausgehen. Er wird als die Quelle der Erleuchtung gefeiert, die frei von Ursachen und Bedingungen lebt.

Vairocana im tibetischen Buddhismus

Im tibetischen Tantra steht Vairocana für eine Art Allwissenheit und Allgegenwart. Der verstorbene Chogyam Trungpa Rinpoche schrieb:

"Vairocana wird als der Buddha beschrieben, der kein Vorder- und Hinterland hat; er ist eine Panorama-Vision, die ohne zentralisierte Vorstellung alles durchdringt. Daher wird Vairocana oft als eine meditierende Figur mit vier Gesichtern verkörpert, die gleichzeitig alle Richtungen wahrnimmt. Das Ganze Der Symbolismus von Vairocana ist die dezentralisierte Vorstellung von Panoramasicht. Sowohl Zentrum als auch Rand sind überall. Es ist völlige Offenheit des Bewusstseins, die die Skandha des Bewusstseins überschreitet. "

Im Bardo Thodol gilt das Erscheinen von Vairocana als für diejenigen, die durch böses Karma bedingt sind. Er ist grenzenlos und allgegenwärtig; er ist der Dharmadatu. Er ist Sunyata, jenseits von Dualismen. Manchmal erscheint er mit seiner Gemahlin White Tara in einem blauen Feld, und manchmal erscheint er in Dämonenform, und diejenigen, die weise genug sind, um den Dämon als Vairocana zu erkennen, werden befreit, um Sambogakaya-Buddhas zu werden.

Als Dhyani oder Weisheitsbuddha wird Vairocana mit der Farbe Weiß in Verbindung gebracht - alle Farben des Lichts werden miteinander vermischt - und dem Raum sowie dem Skandha der Form. Sein Symbol ist das Dharma-Rad. Er wird oft mit seinen Händen im Dharmachakra-Mudra dargestellt. Wenn die Dhyani-Buddhas zusammen in einem Mandala abgebildet sind, befindet sich Vairocana in der Mitte. Vairocana wird auch oft größer dargestellt als andere Buddhas um ihn herum.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren