Statuen & Buddhafiguren

Statuen & Buddhafiguren Padmasambhava

Padmasambhava - Guru Rinpoche Bronze matt

SDS.00070
2,278kg H: 25,5cm

Gewicht: 2278.00 g
Höhe: 255.00 mm
€ 199.00
inkl. 20% MwSt.
Versandkostenfrei innerhalb Österreich

Padmasambhava (wörtlich "Lotus-Born"), auch Guru Rinpoche genannt,

war ein buddhistischer Meister des 8. Jahrhunderts aus dem indischen Subkontinent. Obwohl es ein historisches Padmasambhava gab, ist wenig von ihm bekannt, abgesehen von der Unterstützung des Aufbaus des ersten buddhistischen Klosters in Tibet in Samye, auf Geheiß von Trisong Detsen und kurz darauf, Tibet wegen gerichtlicher Intrigen zu verlassen.

Eine Reihe von Legenden sind um Padmasambhavas Leben und Taten gewachsen, und er wird von Anhängern des tibetischen Buddhismus in Tibet, Nepal, Bhutan, den Himalaya-Staaten in Indien und anderswo weithin als "zweiter Buddha" verehrt.

Im tibetischen Buddhismus ist er ein Charakter einer Literaturgattung namens Terma, eine Emanation von Amitābha, die angeblich in visionären Begegnungen und einem Fokus der Guru-Yoga-Praxis, vor allem in den Rimé-Schulen, auftritt. Die Nyingma-Schule betrachtet Padmasambhava als einen Begründer ihrer Tradition.

Nach der Überlieferung wurde Padmasambhava als achtjähriges Kind inkarniert, das in einer im Dhanakosha-See im Königreich Oddiyana schwebenden Lotusblüte erscheint. Während einige Gelehrte dieses Königreich im Swat Valley-Gebiet des heutigen Pakistan auffinden, kann ein Fall aus literarischen, archäologischen und ikonographischen Gründen angeführt werden, um es in den heutigen Bundesstaat Odisha in Indien zu stellen.Der besondere Charakter von Padmasambhava wurde vom kinderlosen örtlichen König von Oḍḍiyāna erkannt und wurde ausgewählt, um das Königreich zu übernehmen, aber er verließ Oddiyana in den Norden Indiens.

In Rewalsar, in Tibet als Tso Pema bekannt, hat er Prinzessin Mandarava, der Tochter des dortigen Königs, heimlich tantrische Lehren erteilt. Der König hat es herausgefunden und versucht, ihn zu verbrennen, aber man glaubt, dass er, als der Rauch klar wurde, nur noch lebte und in Meditation saß. Durch dieses Wunder sehr erstaunt, bot der König Padmasambhava sowohl sein Königreich als auch Mandarava an.

Padmasambhava verließ Mandarava und ging in die Maratika-Höhle in Nepal, um geheime tantrische Gemahlrituale zu praktizieren. Sie hatten eine Vision von Buddha Amitāyus und erreichten den sogenannten Phowa-Regenbogenkörper, eine sehr seltene Art der spirituellen Verwirklichung.  Sowohl Padmasambhava als auch eine seiner Gefährtinnen, Mandarava, werden von ihren Anhängern immer noch als lebendig und aktiv in dieser Regenbogenform angesehen. Sie und Padmasambhavas andere Hauptgenossenschaft, Yeshe Tsogyal, die angeblich seine zahlreichen Termas in Tibet für spätere Entdeckung versteckt hatte, erreichten die Buddhaschaft. Viele Thangkas und Gemälde zeigen Padmasambhava zwischen ihnen, Mandarava zu seiner Rechten und Yeshe Tsogyal zu seiner Linken. (Quelle Wikipedia)

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren